Editör/Editor/Redakteur

Prof. Dr. Fahri Türk, Trakya Üniversitesi

Yayın Kurulu/Herausgeber/Editorial Board

Prof. Dr. Hüseyin Bağcı, Orta Doğu Teknik Üniversitesi
Prof. Dr. Nazif Shahrani, Indiana University
Prof. Dr. Abraham Ashkenasi, Freie Universität Berlin
Prof. Dr. Tarık Oğuzlu, Uluslararası Antalya Üniversitesi
Prof. Dr. Michael Reiman, Karls-Universität Prag
Prof. Dr. Erol Esen, Akdeniz Üniversitesi
Prof. Dr. Henry E. Hale George Washington Üniversitesi
Doç. Dr. Burak Gümüş, Trakya Üniversitesi
Doç. Dr. Deniz Akagül, Université Lille
Yrd. Doç. Dr. Ali Hüseyinoğlu, Trakya Üniversitesi
Yrd. Doç. Dr. Mujib Alam, Jamia Millia Islamia University

İngilizce Editörü/English Language Editor/Editor für englische Sprache

Ethan Wilensky-Lanford, Rice University

Almanca Editörü/German Language Editor/Editor für deutsche Sprache

Dr. Christian Johannes Henrich, Universität Siegen

Yayın Kordinatörleri/Publication Coordinator/Publikationskoordinator

Öğr. Gör. Taner Karakuzu, Trakya Üniversitesi
Öğr. Gör. İlker Limon, Trakya Üniversitesi

Kurucular/Founders/Gründer

Prof. Dr. Fahri Türk
Doç. Dr. Burak Gümüş

İnternet Danışmanı/ Internet Adviser/ Web-pflege

Netsasoft – Deniz Mertkan Gezgin

İletişim/Contact/Kontakt

www.esbadergisi.com
fahriturk@esbadergisi.com

mod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_counter
mod_vvisit_counterBugün174
mod_vvisit_counterDün612
mod_vvisit_counterBu hafta5611
mod_vvisit_counterGeçen hafta7604
mod_vvisit_counterBu ay15456
mod_vvisit_counterGeçen ay25524
mod_vvisit_counterTümü1122105

Kuruluş 2010 ISSN 1309-7008
Turkish (Turkiye)English (United Kingdom)Deutsch (DE-CH-AT)
PDF Yazdır e-Posta
Elektronik Siyaset Bilimi Araştırmaları Dergisi
Die Elektronische Zeitschrift für politikwissenschaftliche Studien
Electronic Journal of Political Science Studies
Ocak 2011 Cilt:2 Sayı:1
Januar 2011 Vol:2 Num:1
January 2011 Vol:2 No:1

Name des Artikels: Über das DİTİB-Bild in den deutschen Medien

Autor: Burak GÜMÜŞ

Zusammenfassung

Gegenstand dieses Artikels ist die deutsche Rezeption und Behandlung der Türkisch-Islamischen Union der Religionsanstalt DİTİB e.V. Der Anfang der 80er Jahre gegründete, faktisch als Außenstelle der in Ankara anseßigen staatlichen Religionsbehörde Diyanet İşleri Başkanlığı agierende und bei großen Teilen der deutsch-türkischen Bevölkerung Anerkennung genießende und eine relativ liberale Auffassung der islamischen Lehre und gemäßigte Gebote sowie Verbote vertretende Dachverband vertritt die Mehrheit der Muslim-Türken in Deutschland. Obwohl er eine günstige Infrastruktur verfügt und als einziger Muslimdachverband Absolventen der islamischen Theologie als Imame und Vorbeter einsetzt, ist er als Ansprechpartner von deutscher Seite her lange Zeit gemieden worden und unterliegt harscher ungerechtfertigter politisch motivierter Kritik in den Medien. Ein Hauptgrund für die deutsche Kritik ist die erwünschte Entstehung eines "Deutschen Islam", dem die (pro-) türkische DİTİB im Wege steht.

Schlüsselwörter: DITIB, Muslime, Migration, türkisch-deutsche Beziehungen

 

PDF File: Über das DİTİB-Bild in den deutschen Medien
 
RocketTheme Joomla Templates